Skip to main content

Kochmesser & Santokumesser Vergleich

Dieser Artikel über den universellen Kochmesser-Santokumesser Vergleich soll Ihnen helfen, sich für das richtige Santokumesser zu entscheiden. Wir zeigen Ihnen, was einSantokumesser ist, woran Sie Qualität erkennen und welche Kochmesser im Vergleich nach diversen aussagekräftigen Überprüfungen vorne liegen.

Vor dem Kochmesser-Vergleich: Was ist überhaupt ein Kochmesser?

Das Santoku Kochmesser ist eine der vielzähligen Unterkategorien, die unter dem Sammelbegriff „Küchenmesser“ zusammengefasst werden. Das Kochmesser kann als Allzweckmesser für Fisch, Fleisch und Gemüse verwendet werden. Im Kochmesser-Test werden eindeutig jene mit einer abgerundeten Spitze bevorzugt. Da Sie mit diesem Küchenmesser ebenfalls Kräuter zerwiegen können.

Um die vielfältigen Aufgaben zu bewältigen, ist das Kochmesser im Vergleich zu anderen Messern relativ lang, d.h. mit einer Klingenlänge ab 18 Zentimeter – einzelne Schmieden stellen auch Kochmesser mit nur 16 Zentimeter-Klingen her, um den benötigten Kraftaufwand zu reduzieren. Je länger die Klinge, desto größere Fleischstücke oder Pasteten können Sie damit präzise schneiden.

Um die lange, wuchtige Klinge auszugleichen, benötigt das Kochmesser einen ebenso schweren Griff, denn der Schwerpunkt sollte im Kochmesser-Test am vorderen Ende des Griffes sein. Legen Sie das Küchenmesser dort auf den Zeigefinger, sollte es waagrecht „schweben“. Das Messer sollte in der Waage sein, allerdings muss man darauf achten, dass man beim Santoku Messer einen anderen Griff mit Daumen und Zeigefinger macht.

Die Favoriten beim Vergleich

Daran erkennen Sie qualitativ hochwertige Küchenmesser

Neben oben genannter Balance spielt der Übergang von Klinge zum Griff eine weitere wichtige Rolle. Bei der Bewertung im Kochmesser Test, da an dieser Stelle im Vergleich die meiste Belastung auf das Küchenmesser einwirkt. Hochwertige Küchenmesser verfügen über einen durchgängigen Erl. Das bedeutet, die Klinge ist nicht mit einem Zapfen in den Griff geklebt (diese Konstellation würde sich bei häufigem Gebrauch schnell lösen), sondern reicht bis zum Ende des Messers. Europäische Schmieden bevorzugen dabei einen genieteten Griff.

Um genau zu sein, besitzt das Küchenmesser zwei Griffschalen, die auf den Erl der Klinge genietet sind. In der Draufsicht können Sie die durchgängige Klinge gut erkennen. Japanische Kochmesser sind regulär mit einem Hohlgriff ausgestattet, durch den der Erl gesteckt und mit einer Plakette am hinteren Ende befestigt wird.

Angebot
Angebot
Angebot

Letzte Aktualisierung am 25.03.2017 um 16:59 Uhr / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Das Material der Klinge spielt ebenfalls eine wichtige Rolle im Kochmesser-Test. Je nach der Zusammensetzung der Legierung sind Messer als rostfrei einzuschätzen, leicht Nachschärfbar oder verfügen über eine bessere Schnitthaltigkeit – sie müssen nicht so oft nachgeschliffen werden. Die genaue Bedeutung, was Chrom, Molybdän, Wolfram, etc. in der Legierung bewirken, finden Sie auf der entsprechenden Seite dieser Homepage.

Jetzt ist es so weit: Unser Kochmesser-Vergleich

Der Kochmesser-Vergleich beinhaltet mehrere Stufen, in denen das Küchenmesser verschiedensten Belastungen ausgesetzt wird. Im „Alltags-Test“ bei Köchen und Hausfrauen findet ein Vergleich von Profiköchen statt, die das Küchenmesser in ihrer Gastronomie über einen längeren Zeitraum benutzen. Sie stellen beispielsweise Aussagen über die Handhabung und Ausdauer der Küchenmesser auf oder beschreiben, wie schnell bzw. wie einfach das Messer nachgeschliffen werden kann.

Im experimentellen Kochmesser-Vergleich wird das Küchenmesser unterschiedlichen Disziplinen unterworfen, wie z. B. dem Sturztest. Hierbei lassen die Tester das Messer aus der üblichen Arbeitshöhe mehrmals fallen um zu sehen, oder die Klinge im Vergleich zu anderen Messern schneller Macken bekommt, oder ob es als Robust eingestuft werden kann. Ein zweiter Versuch ist beispielsweise die Langlebigkeit. Dabei wird das Küchenmesser (meist maschinell) zig mal in Spül-Lauge eingeweicht und wieder getrocknet. Das soll das regelmäßige Abspülen nach dem Gebrauch nachahmen, wobei darauf geachtet wird, ob sich Klinge bzw. Griff verändern oder die Befestigung nachgibt. Test und Vergleiche dieser Art führen meist Verbraucherportale wie test.de durch.